...to: 11. Gebirgsjagd am 09.10.2016 in Willebadessen

Die wenigen Mitreisenden im Regional-Express Richtung Hagen Hauptbahnhof tippen müde auf ihren Telefonen, während auf beiden Seiten der Bahnstrecke dichter Nebel jeden Ausblick verschluckt. Es ist gerade erst Viertel nach Acht am zweiten Sonntagmorgen im Oktober, aber ich kann mir ein breites Grinsen nicht verkneifen, denn es geht endlich mal wieder zu einem Turnier. Die Illusion, dass die 11. Gebirgsjagd in Willebadessen gut mit der Bahn zu erreichen ist, wird sich nach einem 2,8 Kilometer langen Spaziergang an der Landstraße zwar noch zerschlagen, aber für den Moment hat sich die Sonne ihren Weg gesucht und strahlt über den Nebelschwaden im Tal.

Bei Kaiserwetter und kühlen Temperaturen geht es also nach ganz kurzem Einschießen und organisatorischer Begrüßung von Peter Rennemann, zusammen mit 174 Startern auf den Parcours. Da die Ziele wieder extra für die Gebirgsjagd gestellt wurden, ist das Gelände noch wunderbar unberührt und der ein oder andere braucht den Rat Ortskundiger um zu seinem ersten Pflock zu finden. Während die Sonne sich langsam immer weiter in den Himmel schiebt, geht es wahrlich jagdlich zu: Ausschließlich Entfernungen unter 35 Meter, an Bäumen vorbei, hoch und runter und über Bachläufe sind gestellt. Wir spazieren von einem Ziel zum Nächsten und sind immer wieder begeistert wie schön diese geschnitzt und bemalt sind. Aber das Beste ist natürlich, dass niemand weiß, wo das Kill genau sitzt!

Bei 32 Zielen bleiben wir gut in Bewegung und laufen höchstens beim "Wachtel schießen auf Zeit" auf die Vordergruppe auf.

 

Die Sonne hat sich inzwischen allerdings wieder zurückgezogen und so ist die Freude groß, dass es nach der Verpflegungsstation erstmal direkt steil bergauf geht. Nach guten 5 Stunden kehren wir schließlich im Hotel "Der Jägerhof" ein, um bei warmem Kaffee und frischem Kuchen auf die manuelle Auswertung der Schießzettel zu warten. Pünktlich zur Bekanntgabe der Ergebnisse meldet sich auch der Regen noch einmal, aber das trübt die die Stimmung keinesfalls.

Wir sind zwar diesmal gänzlich zum Spaß angereist und haben keine der schönen Urkunden und Peitschen-Puschel mit nach Kassel-Helsa bringen können, aber dafür war es ein umso schönerer Tag, der mit einer sehr netten Mitfahrgelegenheit bis direkt vor die Haustüre zu Ende ging.

Tim Mackerodt

>>> hier kommt ihr zu den Ergebnissen


... to: 21. Celler Herbstjagd am 02.10.2016 des SC Wietzenbruch

... auch hier waren wir mit 3 Schützen vertreten.

>>>  die Ergebnisse


... to: 1. Volkmarser Burgturnier am 01.10.2016 der Bumbelbee-Archery

Am 01.10.2016 fand auf der Kugelsburg in Volkmarsen das 1. Turnier des Teams der Bumblebee-Archery statt. Unser Verein war wieder mit etlichen Mitgliedern vertreten und auch wieder erfolgreich.

So holte sich Rüdiger z. B. den Titel der Herren TRB.                                                                                        Hier findet ihr weitere Ergebnisse>>>

Auch wenn es das erste Turnier in Volkmarsen war und man sichtlich merkte, dass sich alle Verantwortlichen sehr viel Mühe gegeben hatten, gibt es leider auch ein Paar Kritikpunkte.

Sehr positiv war das Ambiente und die Umgebung der Kugelsburg, sowie die hervorragende Verpflegung der dort ansässigen Gaststätte (u. a. belegte Brötchen; Bratwurst; Steaks; Schaschlikeintopf und Wildschweineintopf).

Leider zu Kritisieren waren die fast ausschließlich kleinen bis sehr kleinen 3D-Ziele, der fast schon gefährliche Wendeltreppenabgang in das sehr dunkele und verräucherte Kellerverlies (was aber auch wieder seinen eigenen Charme ausmachte) und die Tatsache, dass einige Bogenschützen und -schützinnen sich bereits morgens um 9 Uhr einen (oder mehrere) halbe Liter Schwarzbier genehmigten und leider in den Pausen damit weitermachten. Das mag so lange gut gehen, bis mal jemand zu Schaden kommt. Dann ist der Ruf der Bogenschützen aber ruiniert. Vielleicht sollten sich die Schützen und Schützinnen als auch die ausrichtenden Vereine darüber mal ernsthafte Gedanken machen. Alkohol vor und während eines Turniers ist ganz klar fehl am Platz.

Über das (leider wieder einmal) schlechte, nasse und kalte Wetter will ich erst gar nicht reden.

Sportliche Grüße

Berthold Lins


... to: 6. 3D-Jagdbogenturnier Juniperus am 10.09.2016 in Schwebda

21 Mitglieder machten sich auf den Weg nach Schebda um auch in diesem Jahr (wieder) dabei zu sein.

Es war wie immer ein hervorragendes Turnier mit anspruchsvoll gestellten Zielen und sehr schönen Tiergruppen. Das Wetter diesmal (nicht wie in Schwärzelbach) trocken und sehr heiß.

Unsere beiden Jugendschützen belegten in ihrer Bogenklasse jeweils den 1. Platz. Im starken Teilnehmerfeld der TRB Schützen konnten wir 3 Plätze unter den ersten 15 verbuchen und einen 7 Platz bei den PB.

Die beiden Pferde waren keine Ziele sondern echt. War aber ganz witzig, weil die so "verkleidet" waren und sich aufgrund der Hitze fast gar nicht bewegt hatten.

 

Die beiden Pferde waren keine Ziele sondern echt. War aber ganz witzig, weil sie so "verkleidet" waren und sich aufgrund der Hitze fast gar nicht bewegt haben.

die Pferde

... to: 24. Jagdturnier der Neuwirtshäuser Bogenschützen in Schwärzelbach am 04.09.2016

Es war wieder soweit. Mit einer 8-köpfigen Delegation machte sich der Verein in Eigenanreise am 04.09.2016 auf zum Jagdturnier nach Neuwirtshaus-Schwärzelbach in Bayern.

Zu Beginn des Turniers meinte es der Wettergott noch gut mit uns. Einige waren frohen Mutes, dass wir keinen Regen bekommen sollten. Doch es wurde nass, d. h. wir wurden nass, teilweise bis auf die Haut. Den ganzen Vormittag hörte es nicht auf zu schütten. Viele Teilnehmer brachen die Runde ab und fuhren vorzeitig nach Hause. Aber eine kleine Gruppe aus Nordhessen trotzte den widrigen Bedingungen aus Wasser, Schlamm und Frust über das Wetter. Und das sollte belohnt werden.

Unsere acht Starter, darunter ein Schüler, holten dieses Jahr tolle Ergebnisse heraus.

  •   1. Platz - Ines Manske - Langbogen Damen     
  •   2. Platz - Marvin Grass - Jagdbogen Schüler 
  •   3. Platz - Bernd Kessler - Jagdbogen Herren   
  •   8. Platz - Klaus Grass - Jagdbogen Herren  
  • 13. Platz - Erich Manske - Jagdoben Herren
  • 15. Platz - Manfred Weiß - Jagdbogen Herren
  •   3. Platz - Berthold Lins - Langbogen Herren
  •   7. Platz - Harry Saur - Langbogen Herren

Wir freuen uns auf das nächste Turnier in Schwärzelbach. Dann hoffenttlich mit besserem Wetter und vielleicht mit noch mehr Teilnehmern. Es lohnt sich, insbesondere auch für Anfänger, wie der 2. Platz von Marvin zeigt, der sein erstes Turnier gleich mit einem Pokal absolviert hat.

Trockene Grüße

Berthold Lins


.. to: 15. Volkmarshäuser Jagd- und Sackturnier am 27. und 28.08.2016

Ein Turnier quasi "vor der Haustür". Man konnte also auch ohne Übernachtung an beiden Tagen am Turnier teilnehmen. Am Samstag an der 3-Pfeil-Runde mit 28 Stationen und am Sonntag an der Hunterrunde mit 28 Stationen und 84 Zielen. Zwei stellten sich den Anforderungen.


...to: 1. Thiergarten Turnier der Wilhelmsthaler Bogenschützen am 25.06.2016

Dem Wetter zum Trotz - die gute Laune ließen wir uns nicht verderben und hatten einen "schönen", aber auch anstrengenden Tag in Wilhelmsthal.

Leider fehlen schon 2 von uns auf dem Bild.                

                                                                                      Ergebnisse bei den Wilhelmsthaler Bogenschützen

Am 25.06.2016 haben wir an unserm ersten Turnier bei den Wilhelmsthaler Bogenschützen teilgenommen.

Der Tag begann nicht gerade mit Sonnenschein, wir machten uns auf ein wenig Schlamm gefasst, das es ein wenig mehr Schlamm werden würden hat sich dann im Laufe des Tages herausgestellt, aber dies tat dem Spaß keinen Abbruch. Nach einer  Begrüßung ging es pünktlich um 10 Uhr los, es wurden 2 Runden geschossen. Die Erste war eine 3 Pfeil Runde die Zweite eine Hunter Runde.

Es begann bei uns mit einem schönen Bergab Schuss gefolgt von einem Bergauf Schuss. Die Ziele waren alle schön gestellt. An manchen Zielen waren neben dem Hinweis welches Tier in der 3 Pfeil Runde und welches in der Hunter Runde geschossen werden sollte, zusätzlich noch Geschichten, die zu den Zielen passten, z.B. Nils Holgersson oder Die drei kleinen Schweinchen, angebracht. Wir waren ja in der "Grimm Heimat".

Zwischen durch zog mal ein Schauer durch die Gegend aber dies hielt uns nicht davon ab weiter zu machen.

Wir hatten sehr viel Spaß auch wenn wir völlig durchnässt die erste Runde beendet hatten. Die Pfeile flogen immer schlechter. In der zweiten Runde hatten wir am Anfang mit dem Wetter richtig Glück. Es fing erst kurz vor dem Ende mit dem Regnen wieder an.

Fazit zu diesem Turnier: es war ein schön gestelltes Turnier, schöne Gruppe

Wir werden auf jeden Fall wiederkommen.

Sven und Eva Kramer und Matthias Ehrlich

3. Platz Damen Jagdrecurve

... to: 3. Mühlhäuser Pflockturnier der Speed Bow Hunters am 11. und 12.06.2016

Zwei unserer Mitglieder besuchten das Pflockturnier in Mühlhausen. Ein sehr schönes Turnier im Stadtwald über 2 Tage, mit guter Bewirtung und, da es auch die Qualitätsnorm zur DM des DBSV hat, war es nochmal ein gutes Training für die bevorstehende EBHC in Saalbach-Hinterglemm und die im August anstehende DM in Ballhausen.


... to: 4. Schlossblick-Turnier der Spangenberger Bogengilde am 28.05.2016

Eins vorweg genommen: Das Turnier war zwar anspruchsvoll, aber sehr abwechslungsreich und für jeden Bogenschützen absolut empfehlenswert.

Dieses Jahr waren 14 Mitglieder unseres Vereins zu dem Turnier angetreten. Als wir am Samstagmorgen gegen 08:00 Uhr eintrafen, lag noch ein leichter Nebelvorhang über dem Gelände, der sich jedoch noch während des Einschießens auflösen sollte. Bei der Anmeldung erhielt jeder Schütze einen Erinnerungsbutton an das Turnier. Wie immer war bereits morgens mit verschieden belegten Brötchenhälften, Kaffee, Tee, diversen Kaltgetränken und Kuchen ein sehr umfangreiches Angebot zum Stärken vorhanden. Mit leichter Verspätung wurden wir vom Vereinsvorstand als auch vom ortsansässigen Bürgermeister begrüßt. Anschließend ging es zu den verschiedenen Startpflöcken. Schießbeginn war um 09:45 Uhr.

 

Der Kurs entsprach einer „8“, so dass man auf jeden Fall zwischendrin zur Verpflegungsstation zurückkam, um sich mit neuer Energie aufzutanken. Geländemäßig war der Parcours zweigeteilt. Ein sehr großer Teil befand sich im oder direkt am schattenspendenden Wald, was bei steigenden Tagestemperaturen äußerst angenehm war. Ein anderer Teil verlief auf nahezu freier Fläche. Bei mittlerweile sehr warmen Temperaturen ein kleiner Schock, wenn man aus dem recht kühlen Wald kam.

Geschossen wurde auf 32 Ziele, davon 2 Hunterschüsse und 1 Schuss auf ein Eisentier (Luchs), dessen Kill aus Schaumstoff bestand. Wer mutig genug und ein guter Schütze war, konnte hier viele Sonderpunkte holen. Anderenfalls riskierte man an diesem Ziel seine Pfeile. Alternativ konnte man einen kleinen Hasen beschießen, natürlich nur mit normaler Punktzahl. Die meisten Schützen suchten jedoch die Herausforderung. Nicht selten ertönte dabei der helle laute Klang, wenn der Pfeil auf Eisen traf.

Sehr schön gestellt waren die Schüsse direkt von einer alten Brücke hinunter über die Pfieffe hinweg auf ein Krokodil. Ferner im weiteren Verlauf ein Schuss über einen Teich hinweg und weiter zwei direkt nebeneinander liegende Schüsse am Ufer wieder über die Pfieffe hinweg. Ein alter begehbarer Baumstamm führt als Brücke über den Bach zu den Zielen. Wer hier seinen Pfeil im Wasser verlor, holte sich ggf. nasse Füße, so wie es unserem Gruppenmitglied Gerd Henk aus Reichensachsen (siehe Fotostrecke) erging. Außerdem möchte ich hier den großen Bären erwähnen, der als Bergabschuss aus dem Wald kommend auf sehr weite Entfernung eine echte Herausforderung darstellte.

Insgesamt waren die Ziele entsprechend ihrer Körpergröße auf eher größere Entfernungen gestellt und es gab zahlreiche Bergauf- oder Bergabschüsse. Das Gelände war ebenfalls anspruchsvoll, aber wer unseren Parcours in Helsa kennt, den konnte das nicht schrecken.

Im Anschluss nach dem letzten Ziel so gegen 15 Uhr, konnte man sich erneut bei einer Bratwurst, einem Steak, leckeren Salaten, diversen Kuchen und Getränken erfrischen und stärken. Die Auswahl war riesengroß. Der Spruch in der Einladung „Für Essen und Trinken wird bestens gesorgt“ entsprach hier voll und ganz der Wahrheit. Besser geht kaum. Dabei wurden Erfahrungen und Erlebnisse ausgetauscht, so dass die Wartezeit bis zur Siegerehrung sehr kurzweilig war.

Unsere Besten in den einzelnen Bogenklassen waren:
Heike Werner, Langbogen Damen (9. Platz)
Rüdiger Uthschinski, BHR Herren (3. Platz)
Berthold Lins, Langbogen Herren (11. Platz)
Marvin Zbierski, BHR männl. Jugend (1. Platz)
Lilith Werner, BHR weibl. Schüler (3. Platz)

Die Veranstalter hatten sich mit der Preisvergabe auch für die vierten „undankbaren“ Plätze etwas Besonderes einfallen lassen, hervorragend wie ich finde.

Als Fazit bleibt nur zu erwähnen:
Danke an die Mitglieder der Spangenberger Bogengilde für ein schönes Turnier und auf jeden Fall bis zum nächsten Mal.

Sportliche Grüße
Berthold Lins                                                         Ergebnisse hier auf 3D-Jagd.de

... to: Jagd auf den Pfingstochsen 2016 des SV Coppenbrügge am 15.05.2016

Die Pfingstjagd in Coppenbrügge war unser 2. Turnier. Die Platzierungen (ein 14. und ein 22. Platz) waren für uns noch  uninteressant, wir wollten Spaß haben und den hatten wir. Es war ein schönes Turnier, bei dem wir sehr wahrscheinlich nächstes Jahr wieder mitmachen werden.

Wenn ich mich richtig erinnere hab ich die ersten 8 Stationen vollkommen versiebt (alle knapp am Tier vorbei). Den ersten Treffer, den ich hatte, war ausgerechnet ein bewegliches Ziel (ein fliegender, an einer Schnur befestigter, Vogel). Und auch noch ins Kill. Von da an lief es etwas besser.

Die 4 anderen Schützen aus unserer Gruppe haben zeitweise über mich den Kopf geschüttelt, weil ich hauptsächlich die richtig schweren Ziele getroffen hab und die eigentlich einfachen eben nicht.

Mein persönliches Highlight war ein Eichhörnchen. Dieses sollte man allerdings nicht abschießen sondern lediglich die Walnuss, die an einer Schnur vor seiner Nase gebaumelt hat.

Und was mache ich?

 Ich habe so genau getroffen, dass ich die Schnur durchgeschossen habe und somit erst eine neue Nuss befestigt werden musste.

Naja einfach kann eben jeder. 

Einige "Gemeinheiten" waren schon auch noch aufgebaut, wie unter einem quer liegenden Baum durchschießen auf ein höher liegendes Ziel. Ich hab getroffen.

Alles war sehr gut organisiert, gute Wegbeschreibungen, nette Veranstalter, sehr zu empfehlen. Das Wetter hatte auch einigermaßen mitgespielt, obwohl es saukalt war und nebenbei auch etwas geregnet hat. Wetter kann man eben nicht planen.

Anja und Bernd


... to: 10. Klosterturnier Willebadessen des "Bogenstübchens" am 14. + 15. Mai 2016

Am 14. Mai haben wir uns nach Willebadessen zum 10. Klosterturnier, veranstaltet durch Peter Rennemann "Das Bogenstübchen", aufgemacht. Wir hatten schon viel über das Turnier gehört und waren neugierig. Es erwartete uns ein uriges Ambiente im Klosterhof (allein schon mal einen Besuch Wert) und ein wirklich tolles Turnier. Die Tiere waren alle selbst hergestellt, was einem aber eigentlich erst beim Pfeileziehen wirklich auffiel, da sie echt super naturgetreu bemalt waren.

Für Stärkung war auch gut vorgesogt. Man konnte sich bereits im Klosterhof stärken, aber auch dirket am Start- und Zielpunkt des Parcours wartete ein weiterer Verpflegungsstand, den jede Gruppe, aufgrund des Kurses 2 mal passieren musste. Am Ende gab es im Klosterhof auch noch eine gute Erbsensuppe.  Eine sehr gute Idee. Ich konnte mich dort dann mit warmer Suppe und Kaffee ein bisschen aufwärmen.

Das Wetter spielte nämlich als einzigstes nicht so richtig mit. Es war zwar trocken, die Luft war herrlich, auch die Sonne kam zum Turnierende dann raus, aber es war "für die Jahreszeit", gefühlt, einfach zu kalt und windich. Dafür kann aber der Veranstalter nichts. Man sollte sich einfach den Wetterbedingungen entsprechend, richtig anziehen, was mir heute leider nicht so richtig gelang.

Eins aber wissen wir, wir kommen wieder

Erika und Wolfgang


... to: 13. Bogenjagd der Traditionellen Bogenschützen Reichensachsen am 26.03.2016



 

 

 

Wie immer hat die Gruppe um Gerd Henk der Traditionellen Bogenschützen Reichensachsen es geschafft in einem anspruchsvollem Gelände einen nicht einfach zu schießenden aber dennoch tollen Parcours zu integrieren. Die Wegführung war wie immer bestens ausgeschildert und bei bestem Wetter nahmen wir die ca. 8,5 km in Angriff.

Unser persönliches Highlight sind die Schüsse im Steinbruch wo dieses Jahr ein liegender Hirsch und ein Steinbock auf uns warteten.

Hervor zu heben ist bei diesem Turnier noch die gute kulinarische Versorgung mit Bratwurst, Steak und diversen Kuchen und Brötchen.

Zum Schluß wartete noch der Weitschuss auf den Bison ( ca. 120 m ) und der Pfeilhagel auf uns.

Nach der Siegerehrung (Rüdiger Uthschinski       2. Platz BHR) machten wir uns dann erschöpft, aber um viele Eindrücke und einige neue Bekannte reicher, auf den Heimweg.

Gruß Leon und Rainer



12 Feldbogenschützen hat das Turnier in Reichensachsen wieder sehr gut gefallen.


...to: 10. Stocklacheturnier am 05.03.2016 des BLV Neuental

Am 05.03.2016 wollten wir, bis auf einen von uns, unser erstes Turnier 2016 bestreiten. Wir machten uns trotz Regen auf den Weg nach Borken um beim 10. Stocklacheturnier des BLV Neuental dabei zu sein. Ich denke alle hofften, bis zum Beginn des Turniers würde der Regen aufhören. Leider tat er uns den Gefallen nicht, aber wir starteten trotzdem. Es waren 2 x 19 Ziele  zu schießen, in zwei 2-Pfeil-Runden mit der Wertung 11 / 10 / 8 / 5, die der Wertung der Gaumeisterschaft entspricht.

Während der gesamten ersten Runde regnete es eigentlich ständig, was dem Spaß auf dem interessant  gestellten Kurs aber keinen Abbruch tat. Den steilen bergab Schuß unter der Autobahnbrücke und den Schuß von dem Steg im See zum Ufer kann nicht jeder aufbieten.         Bei der 2. Runde hatte der Wettergott dann ein einsehen mit uns, der Regen hörte auf. Wir hatten viel Spaß und konnten uns auch noch über einen "Robin Hood" Schuß freuen, der einen Ast teilte. Alles in allem empfand ich unseren Einstand im Turniergeschehen 2016 als gelungen.


... to: Väterchen Frost Turnier 2016 der Schützengilde Herolz e. V. am 14.02.2016

Auch in diesem Jahr fand das Väterchen Frost Turnier von der Schützengilde e.V. Herolz (Schlüchtern) am So. 14.02. 2016 bei wieder erwartendem trockenem Wetter statt! Die relativ kurze Anreise von einer guten Stunde erlebte ich nämlich bei strömendem Schneeregen, der mir schon fast die Lust verleiden wollte. Wahrscheinlich auch aus diesem Grund, war die angereiste Teilnehmerzahl wohl nur etwas mehr als die Hälfte der Anmeldungen! 

Die Organisation, vom Shuttlebus bis zum Catering war gut und der Wettergott hatte zum Start um 10:00 Uhr auch ein Einsehen und ließ die Sonne immer wieder ein bisschen durch die Wolken lächeln. Ich startete mit meiner stark besetzten Gruppe (Gerd Henk aus Reichensachsen LBH, Jule Siebeneicher aus Wiesbaden LBD, Matthias Meiler PBH) von Ziel 18, von insgesamt 30 Zielen aus.

Der Parcours ging durch eine schöne und abwechslungsreiche Landschaft mit Feldern, Wald und Wiesen. Mehrere Ziele z.B. ein Krokodil standen direkt an einem idyllischen Bachlauf (coole Geräuschkulisse). Es ging aber auch im Wald ganz ordentlich Bergauf und Bergab. Die gestellten Entfernungen waren meist eher nah, was aber wie man ja weiß, die Trefferquote nicht gerade verbesserte ;-)

Es waren die ganze Bandbreite von Tieren wie Hase, Bär, Hirsch, Eule etc. vertreten und mussten teilweise durch Äste hindurch oder an Bäumen vorbei  geschossen werden.

Als ein besonderes Ziel zum Schluss, gab es einen „Eisen“ Eisbär als Hunterschuss. Der war aus Stahlblech mit einem Gummieinleger als Kill! Für den Killtreffer gab`s 40 Punkte obendrauf und bei nem Körpertreffer leider nur nen kaputten Pfeil  ;-) 

Interessant war auch noch ein extra Glücksspiel (siehe Bild), welches, wer wollte, 10,- Euro zusätzlich kostete. Das Ziel dabei ist, mit drei Pfeilen aus ca. 5 Meter Entfernung möglichst viele Punkte zu schießen. Wer genau in den Kreuzungspunkt von vier Quadraten getroffen hätte, bekäme die Punktzahl aller auf den umliegenden Quadraten. Ich hatte somit nur 28 Punkte! 

Egal, war mir der Spaß wert.

Für die höchste Punktzahl gab`s bei der Siegerehrung dann einen sehr schönen Langbogen für um die 280,- €! Zweiter Preis war ein hochwertiger Lederköcher und der Dritte war ein 20,- € Gutschein bei einem lokalen Bogenladen.

Offensichtlich hatte ich an dem Tag ein recht ruhiges Händchen und konnte so in der Jagdrecurve Klasse mit dem 2. Platz, meinen ersten Podiumsplatz erschießen. War erst mein 5. Turnier und da war die Freude natürlich groß…

Insgesamt würde ich das Turnier (mit meiner relativ geringen Turniererfahrung) als guten Durchschnitt bezeichnen und es mit dem Prädikat empfehlenswert bewerten!            Euer Achim